Die erste Eigenschaft eines guten Trockenfutters muss darin bestehen, dass es den kompletten Nährstoffbedarf deckt. Um dies zu gewährleisten, muss das Produkt eine Mindestmenge von jedem der ca. 50 Inhaltsstoffe enthalten, die für die korrekte Ernährung von Hund und Katze als erforderlich gelten. Dieser Bedarf wurde von angesehenen wissenschaftlichen Forschungszentren und renommierten Expertengruppen festgelegt (in Europa gelten die Ernährungsrichtlinien der FEDIAF).
Die zweite grundlegende Eigenschaft eines guten Trockenfutters besteht darin, dass es dem jeweiligen Bedarf in bestimmten physiologischen Stadien oder in Verbindung mit einem spezifischen Zweck gerecht wird: Im Laufe des Lebens von Hund oder Katze und je nach Größe oder physiologischer Situation (ist das Tier sterilisiert oder nicht, ist es ein junges oder ausgewachsenes Tier) ändert sich der Ernährungsbedarf und ein gutes Produkt muss sich an diese Veränderungen anpassen. Dies setzt eine umfassende Studie des Nährstoffbedarfs der Tiere sowie langwierige Forschungen voraus, um Rezepturen zu kreieren, die tatsächlich immer genau die richtigen sind.
Die dritte Eigenschaft, die nur wenige Marken bieten können, ist die Zertifizierung der ernährungstechnischen Konformität der Rezepturen durch unabhängige wissenschaftliche Institutionen: Die langjährige Zusammenarbeit zwischen Schesir und der Universität Bologna gewährleistet, dass eine unternehmensexterne Stelle mit hochrangigen wissenschaftlichen Kompetenzen die Rezepturen unserer Produkte bescheinigt.

Unterschiede in der Ernährung von Hund und Katze: Die beiden Tierarten unterscheiden sich in erster Linie dadurch, auf welche Weise sie ihre Nahrung auswählen. Der Hund geht vor allem nach der Nase, die Katze nach dem Geschmack; das ist ein wichtiger Aspekt, der bei der Auswahl der Zutaten sowie bei der Form und Größe des Trockenfutters zu beachten ist. Der Hauptunterschied aber liegt im Nährstoffbedarf und im Eiweißgehalt der Nahrung. So gelten Katzen genetisch und evolutionsbedingt als Fleischfresser im engeren Sinne und benötigen daher eine Ernährung mit einer höheren Proteinmenge. Hunde dagegen sind keine reinen Fleischfresser. Ihr Bedarf kann daher mit einer Nahrung erfüllt werden, die einen deutlich geringeren Eiweißgehalt aufweist. Außerdem haben Katzen einen sehr genauen Bedarf an Taurin und einigen Fettsäuren (insbesondere Arachidonsäure, EPA und DHA je nach Alter), während ausgewachsene Hunde diese aus ähnlichen Molekülen synthetisieren können.

Ernährungsunterschiede zwischen Jungtier und ausgewachsenem Tier: Das Jungtier benötigt andere Nahrung als das ausgewachsene Tier, denn neben dem Bedarf für die Erhaltung seiner Funktionen (d.h. die Energie und die Nährstoffe, die erforderlich sind, um alle Funktionen des Organismus, wie Verdauung, Blutkreislauf, Erhalt der Körpertemperatur, Ausleitung von Schlacken usw. zu erhalten) braucht es auch bestimmte Substanzen für sein Wachstum, das in den ersten Monaten stärker ist und abnimmt, je näher der Eintritt ins ausgewachsene Stadium rückt. Man könnte das ausgewachsene Tier mit einem Auto vergleichen, dessen Motor mit „Mindestdrehzahl“ läuft, während das Jungtier einem Rennwagen entspricht, dessen Motor oft auf Höchsttouren läuft. Dieser Vergleich verdeutlicht, dass das Jungtier mit einem komplexeren „Benzin“ zu versorgen ist als das ausgewachsene Tier (in unserem Fall mit einem reichhaltigeren und leichter verdaulichen Futter). So sind die Futtermittel für Jungtiere von einem höheren Energiegehalt (mehr Fette) und einer größeren Eiweißzufuhr sowie einem höheren Nährwert geprägt (das heißt, sie enthalten mehr Aminosäuren, welche die Bausteine sind, die der Körper während des Wachstums nutzt). Hinzu kommt noch der höhere Bedarf an Kalzium, Phosphor und anderen Mineralstoffen (für das Knochenwachstum) sowie Omega-3-Fettsäuren, die grundlegend für eine korrekte Entwicklung des Nervensystems und der Sehkraft sind.

Ernährungsunterschiede zwischen großen und kleinen Hunden: Das erste, was bei der Herstellung von Trockenfutter für Hunde unterschiedlicher Größe zu beachten ist, ist die Krokette: ihre Größe, ihr Geschmack und ihre Struktur.
Vor allem für kleine Hunde muss sie, abgesehen von der korrekten Größe, knusprig sein. Andererseits darf sie aber auch nicht zu hart sein, damit es dem Tier nicht zu schwerfällt, sie zu kauen. Außerdem muss sie sehr appetitlich sein, denn kleine Hunde sind extrem anspruchsvoll. Für große Hunde, die normalerweise gierige Konsumenten sind, müssen die Kroketten groß genug sein, damit sie diese auf befriedigende Weise kauen können.
Was den Energiegehalt der Ration anbelangt, so hat der kleine Hund auf Grund seines aktiven Charakters einen höheren Bedarf (pro kg Gewicht) als der große Hund. Einem großen Hund sollte man immer energetisch recht konzentrierte Nahrung geben, aber in kleineren täglichen Rationen, um das Risiko einer Magendrehung zu reduzieren und den Verdauungsvorgang zu fördern.

Ernährungsunterschiede bei sterilisierten Katzen: Dass eine sterilisierte Katze eine andere Nahrung benötigt, liegt an der Stoffwechselveränderung infolge der Sterilisierung.
Bei Katzen ist die Sterilisierung mit einer Erhöhung des Risikos von Übergewicht verbunden, das 3-4 Mal höher ist als bei nicht sterilisierten Katzen. Dies liegt größtenteils an der Erhöhung der Konzentration einiger am Fettstoffwechsel beteiligter Hormone und an der Regulierung des Stoffwechsels selbst. Außerdem ist bei ihnen ein geringerer Energiebedarf zu verzeichnen – 28 % weniger Kalorien bei den männlichen und 33 % weniger Kalorien bei den weiblichen Tieren.
Aus diesem Grund enthält das Futter für sterilisierte Katzen gewöhnlich mehr Proteine und weniger Fette (um den Kaloriengehalt des Futters zu reduzieren) sowie eine höhere Menge an Ballaststoffen, um das Sättigungsgefühl zu erhöhen.
Natürlich spielen die Besitzer*innen eine fundamentale Rolle, wenn es darum geht, ihre Katzen fit zu halten, indem sie ihnen immer die korrekte Tagesration geben. Denn auch ein Spezialfutter ist, wenn es nach Wunsch oder Aufforderung des Tieres gegeben wird, nicht in der Lage zu verhindern, dass eine sterilisierte Katze Übergewicht bekommt.

Als erstes werden alle Zutaten akkurat abgewogen, um sicherzustellen, dass sie in der Rezeptur in den korrekten Anteilen enthalten sind (das ist wichtig, um den passenden Nährstoffgehalt des Produkts zu gewährleisten).
Dann werden die Rohstoffe gleichmäßig vermischt und fein gemahlen (je feiner die Mischung, desto besser verdaulich ist das Produkt).
Die gemahlene Mischung wird dann in einer Maschine extrudiert, die die Mischung unter Zugabe von Wasser und Dampf mithilfe eines Schneckengewindes durch die Öffnungen drückt, welche der Krokette die gewünschte Form und Dicke verleihen.
Die Krokette wird nun im Ofen getrocknet (um eine Feuchte zu erhalten, die die Aufbewahrung bei Zimmertemperatur, auch für längere Zeit, ohne Schimmelbildung gestattet), mit Fett und hydrolisierten Proteinen ummantelt (um den Geschmack zu verstärken) und schließlich abgekühlt, um dann verpackt zu werden.

Die Produktreihe ermöglicht die Wahl zwischen zwei ernährungstechnischen Herangehensweisen: No Grain Formula (getreidefrei) oder Single Whole Animal Protein FORMULA (Monoprotein).
Die Rezepturen mit Single Whole Animal Protein FORMULA sind für Tiere zu empfehlen, die zu sensibler Verdauung neigen.
Der Begriff Single Whole Animal Protein FORMULA besagt, dass jede dieser Rezepturen nur vollständige Proteine von einer einzigen Tierart enthält.
An dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass die Angabe „Monoprotein“ in Wirklichkeit NICHT korrekt ist, denn diesem Begriff zufolge wäre im Produkt nur eine einzige Eiweißquelle enthalten, was natürlich nicht möglich ist, da auch die pflanzlichen Inhaltsstoffe Proteine zuführen, wenn auch in geringer Menge.
Wir haben es daher vorgezogen, gegenüber unseren Verbraucher*innen genauer zu sein, indem wir angeben, dass die Quelle an vollständigen tierischen Proteinen von nur einer Tierart stammt.
In der Produktlinie Single Whole Animal Protein FORMULA verwenden wir die folgenden Eiweißquellen: Thunfisch und Lamm in den Produkten für den Hund; Rind, Ente und Thunfisch in den Produkten für die Katze.

Die Produktreihe ermöglicht die Wahl zwischen zwei ernährungstechnischen Herangehensweisen: No Grain FORMULA oder Single Whole Animal Protein Formula.
Die „No Grain FORMULA“ Rezepturen enthalten kein Getreide und sind glutenfrei.
Dabei ist auch zu beachten, dass die von Hülsenfrüchten und Tapioka stammende Stärke im Vergleich zu der aus Getreide und anderen Knollengewächsen einen niedrigeren glykämischen Index aufweist.
Das bedeutet, dass ihre Aufnahme, nachdem sie während des Verdauungsprozesses in Zucker umgewandelt wurde, langsamer als bei anderen Stärkequellen erfolgt. In Bezug auf den Stoffwechsel heißt das, dass sich das Risiko von Übergewicht reduziert.
An dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass die Angabe „No Grain FORMULA“ besagt, dass in der Rezeptur kein Getreide enthalten ist, während die Begriffe „Grain Free“ oder „No Grain“ für sich allein die komplette Freiheit von Getreide – selbst von Getreidespuren durch Reste in der Produktionslinie – voraussetzen würden.
Logischerweise wäre diese zweite Hypothese nur in einer Produktionsstätte realisierbar, wo überhaupt kein Getreide verarbeitet wird, während viele Tierfutterbetriebe Getreide verwenden.
In der No Grain FORMULA Produktlinie verwenden wir die folgenden Eiweißquellen: Truthahn und Rind beim Hund; Truthahn und Huhn bei der Katze.

Unsere Philosophie in Bezug auf die „speziellen“ Zutaten der Produktlinie Natural Selection basiert auf drei grundlegenden Konzepten.
SPEZIFISCH: Jeder Inhaltsstoff hat eine spezifische, gezielte Funktion, die speziell auf das Alter / den Lebensstil / die Größe des Tiers ausgerichtet ist.
Wir verwenden keine „allgemein guten“ Zutaten: Wir wählen sie auf der Basis der Art von Tier aus, für welches das Produkt bestimmt ist.
NATÜRLICH: Die positive Wirkung eines Produkts kann durch Inhaltsstoffe künstlicher oder natürlicher Herkunft erzielt werden.
Die spezifischen Vorteile der Produkte von Schesir werden durch die Verwendung natürlicher Zutaten erreicht.
FUNKTIONAL: Viele natürliche Inhaltsstoffe haben eine wohlbekannte Wirkung, über deren positive Effekte für Hunde und Katzen es zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen gibt.
Schesir hat, nicht zuletzt dank seiner Zusammenarbeit mit ernährungswissenschaftlichen Institutionen, in die neuen Produkte der Natural Selection eine Auswahl von besonders wirksamen Zutaten aufgenommen.

Produktlinie Hund
Die grundlegende funktionale Zutat der Rezepturen für den Hund sind hochwertige Apfelfasern, denn diese sind äußerst wichtig für eine gute Verdauung.
Die weiteren in den diversen Produktsegmenten verwendeten funktionalen Zutaten sind:
– PUPPY: Mischung aus Gelée Royale und Nukleotiden. Gelée Royale unterstützt gemeinsam mit den (aus Hefe extrahierten) Nukleotiden eine gute Funktion des Immunsystems, das essentiell für ein gesundes Wachstum ist.
– ADULT SMALL & TOY: Trockenextrakt aus Yucca Schidigera, der Gerüche reduziert und somit ein sehr begehrter Vorteil bei Hunden ist, die in engem Kontakt mit ihren Besitzer*innen leben.
– ADULT MEDIUM – MAXI: Trockenextrakt aus Teufelskralle für gute Gelenkfunktionen.

Produktlinie Katze
Die grundlegende funktionale Zutat der Rezepturen für die Katze ist der Heidelbeer-Trockenextrakt, der einen gut arbeitenden Urinaltrakt, ein sehr wichtiger Aspekt bei Katzen jeden Alters, fördert. Die weiteren in den diversen Produktsegmenten verwendeten funktionalen Zutaten sind:
– KITTEN: Mischung aus Gelée Royale und Nukleotiden. Gelée Royale unterstützt gemeinsam mit den (aus Hefe extrahierten) Nukleotiden eine gute Funktion des Immunsystems, das essentiell für ein gesundes Wachstum ist.
– ADULT: getrocknete einzellige Algen, eine natürliche Omega-3-Quelle für die Gesundheit und Schönheit von Haut und Fell.
– STERILIZED: Erbsenfaser, die dabei hilft, das Idealgewicht bei Tieren zu erhalten, die zu Übergewicht neigen.

Eine gemischte Ernährung aus Trocken- und Nassfutter ist bei Besitzer*innen von Hunden und Katzen weitverbreitet, denn Nassfutter wird häufig verwendet, um den Verzehr der Trockenfutterration zu unterstützen, wenn das Tier keinen großen Appetit hat (im Sommer, bei einem Produktwechsel, bei Störungen des Magen-Darm-Trakts etc.).
Wir empfehlen eine korrekte Mischung aus Trocken- und Nassfutter, um einen Überschuss oder Mangel an Nährstoffen zu vermeiden.
Im Allgemeinen beträgt der Energiegehalt eines Nassfutters etwa 1/4 eines Trockenfutters.
Sie können daher mit 100 g Nassfutter 25 g Trockenfutter ersetzen.
Gehen Sie von der korrekten Ration Trockenfutter aus und lassen Sie, je nachdem, wieviel Nassfutter Sie zugeben möchten, entsprechend ein Viertel (gewichtsmäßig) vom Trockenfutter weg.

Bei der neuen Produktlinie haben wir uns entschieden, einen der Grundwerte von Schesir einzubringen: den Schutz der Umwelt und der Natur, die uns umgibt.
So besteht die Verpackung der Natural Selection aus komplett recycelbarem Material, sowohl beim Nass- als auch beim Trockenfutter.
Das heißt, dass die Beutel, die wir für unsere Trockenfutter-Linie entwickelt haben, aus 100 % recycelbarem Material bestehen, im Gegensatz zu den meisten im Handel erhältlichen Produkten, deren Innenseite mit Aluminium beschichtet ist, sodass sie im normalen Hausmüll entsorgt werden müssen.
Wir besitzen ein vom Lieferanten der Beutel ausgestelltes Zertifikat, das die Wiederverwertbarkeit der Verpackung von Schesir Natural Selection Dry bescheinigt.
Auch bei der Nassfutterlinie haben wir uns entschlossen, uns an Dosen aus recycelbarem Material (Stahl) zu orientieren.

REZEPTUREN MIT HOHEM FLEISCHGEHALT: Jede Rezeptur enthält mindestens 62 % Fleisch, was unverzichtbar ist, nicht nur, damit das Produkt in puncto Nährstoffbedarf vollständig wird, sondern auch, um einen unvergleichlichen Geschmack zu garantieren.
VOLLSTÄNDIGE REZEPTUREN: Neben Fleisch enthalten die Produkte auch verschiedene Organe (Leber, Herz, Nieren, Milz, Lunge …). Diese verleihen dem Produkt einen noch besseren Geschmack, führen aber vor allem auch Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe zu. Dadurch ist das Futter vollständig und die Zugabe von ergänzenden Vitaminen und Spurenelementen wird auf ein Minimum reduziert.
NO GRAIN FORMULA Produkte: enthalten kein Getreide
SINGLE WHOLE ANIMAL PROTEIN FORMULA Produkte: Die Schesir Natural Selection enthält auch ein Futter, dessen tierisches Protein nur von einer Tierart stammt. Diese Eigenschaft sorgt gemeinsam mit der kompletten Freiheit von zugesetzten künstlichen Konservierungsmitteln und Farbstoffen dafür, dass dieses Produkt auch für Tiere besonders geeignet ist, von denen man annimmt, dass sie einen empfindlichen Magen-Darm-Trakt haben.
FRÜCHTE: Alle Nassfutter-Rezepturen der Linie Schesir Natural Selection sind mit Früchten angereichert (Äpfel, Heidelbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren). Obst ist nicht nur eine hervorragende Ballaststoffquelle, was für die korrekte Funktion des Darms essentiell ist, sondern auch natürlicherweise reich an Antioxidantien, die für das Wohlbefinden unserer Hunde nützlich sind.

Wenn man das Futter wechseln möchte, sollte man dabei, um unerwünschte Reaktionen beim Tier zu vermeiden, langsam und schrittweise vorgehen. Man beginnt in den ersten 3 Tagen mit 3/4 vom alten Futter, gemischt mit einem 1/4 vom neuen Futter. Dann gibt man, ebenfalls 3 Tage lang, 1/2 vom alten und 1/2 vom neuen. An den letzten 3 Tagen gibt man 1/4 vom alten Futter und 3/4 vom neuen.
Diese Vorgehensweise empfiehlt sich nicht nur, wenn man die Marke wechselt, sondern auch bei einer grundlegenden Ernährungsumstellung (zum Beispiel von Feucht- zu Trockenfutter).

Ja, das Trockenfutter wird in Italien hergestellt, was auch auf der Verpackung des Produkts an der italienischen Flagge oben links zu sehen ist.

Verarbeitetes/hydrolisiertes/pulverisiertes tierisches Eiweiß: Quelle von Aminosäuren, die wichtig für den Aufbau und Erhalt der Gewebe und für die normale Funktion aller biologischen Vorgänge des Körpers sind.
Bierhefe: Quelle von hochwertigem biologischem Eiweiß und Vitaminen der B-Gruppe, deren Ziel es ist, den Stoffwechsel des Körpers zu unterstützen.
Tapioka: Knollengewächs als Stärkequelle mit einem niedrigeren glykämischen Index als dem von Getreide. Diese Stärke wird, nach der Verarbeitung im Verdauungsprozess, langsamer absorbiert, sodass das Risiko von Übergewicht reduziert wird.
Kartoffelflocken: nützlich für die Zufuhr weiterer Proteine, Aminosäuren und Energie.
Erbsen/Ackerbohne/Rübenschnitzel: Quelle von Proteinen mit hohem biologischem Wert für die regelmäßige Darmfunktion, da sie die Zellen „nähren“ und deren Aufnahmefähigkeit für andere Nährstoffe verbessern.
Zellulose: reich an pflanzlichen Fasern, reguliert die Beförderung durch den Darm und trägt zur Bildung eines festen Stuhls bei
Lachsöl: natürliche Quelle an mehrfach ungesättigten Omega-3-Säuren und Vitamin D3, die nützlich für ein schönes Fell, gesunde Knochen und starke Zähne sind.
Vollkorn-Leinsaat: natürliche Quelle an mehrfach ungesättigten Omega-3-Säuren, die nützlich für ein gut funktionierendes Immunsystem sind; trägt zur Erhaltung des korrekten Verhältnisses zwischen Omega 6 und Omega 3 bei.
Reis/Vollkornreis: Reis ist das Getreide, das für Hund und Katze am leichtesten verdaulich ist und kein Gluten enthält. In seiner Vollkornvariante trägt er zum guten Funktionieren des Darms bei, was in einer so empfindlichen Phase wie dem Wachstum sehr nützlich ist.
Mineralstoffe: Mikronährstoffe, die für die biochemischen Vorgänge und die Homöostase des Organismus von wesentlicher Bedeutung sind.

Die Trockenfutterprodukte enthalten keine Konservierungsmittel/Farbstoffe. Die Haltbarkeit der Kroketten wird durch die Extrudierung bei hoher Temperatur – diese tötet die Mikroben ab – und die Trocknung, bei der überschüssige Feuchte entfernt wird, gewährleistet. Dadurch hat das Produkt eine Mindesthaltbarkeitsdauer von bis zu 18 Monaten.

Der Tatsache bewusst, dass unsere Ernährungs-Philosophie echte Ergebnisse bringt, versuchen wir die Formel an die unterschiedlichen Größen anzupassen. Das heißt, dass zwar die Zutaten dieselben sein können, ihre Mengen jedoch je nach Größe des Tiers variieren.
Dies führt zu unterschiedlichen analytischen Werten, was wiederum bedeutet, dass z.B. der prozentuale Anteil an Protein, Energie und generell an Nährstoffen unterschiedlich ist.

Bei den Rezepturen, in denen kein Reis enthalten ist, dient Tapioka als Energiequelle. Wir haben Tapioka als Stärkequelle gegenüber Mais (was ein Getreide ist) oder Kartoffel den Vorzug gegeben, weil Tapioka sehr leicht verdaulich ist und im Vergleich zu anderen Knollengewächsen oder Getreiden einen niedrigeren glykämischen Index hat.

Die Produktpalette für Welpen und Katzenkinder enthält No Grain- und andere No Gluten-Rezepturen.
Wir haben uns entschieden, hier keine Single Whole Animal Protein Rezepturen zu kreieren, denn bei Jungtieren garantiert uns die Hinzunahme von zwei oder mehr Proteinen eine größere ernährungstechnische Vollständigkeit, was ein wichtiges Thema für deren harmonische Entwicklung ist.
Angesichts der Tatsache, dass für Jungtiere beide Rezepturen – No Grain und No Gluten – vom Ernährungsgesichtspunkt geeignet sind, ermöglichte uns der Gehalt an Vollkornreis die Zusammenstellung eines sehr gut verdaulichen und, wie gesagt, glutenfreien Futters.
In der Tat ist Reis das Getreide, das Hund und Katze am leichtesten verdauen können (genauso wie unsere Kinder, nicht umsonst wird Reismehl sehr häufig für die ersten Babybreis verwendet), und das zudem keine Glutenquellen enthält. Als Vollkornreis trägt er zum guten Funktionieren des Darms bei, was in einer so empfindlichen Phase wie dem Wachstum sehr wichtig ist.

Im Moment gibt es in unserer Linie keine Spezialprodukte für sterilisierte Hunde (mit weniger Kalorien als bei der normalen Ernährung).
Für Hunde, die nur wenige und kurze Spaziergänge am Tag machen und somit Schwierigkeiten haben, das Idealgewicht zu behalten, sind die No Grain-Rezepturen zu empfehlen.
Sie führen mehr Eiweiß zu, während der Gehalt an Stärke reduziert ist. Zudem stammt diese Stärke aus Hülsenfrüchten und Tapioka, die einen niedrigeren glykämischen Index aufweisen.
Das bedeutet, dass ihre Aufnahme, nachdem sie während des Verdauungsprozesses umgewandelt wurde, langsamer vonstattengeht (als bei Stärke aus Getreide). So reduziert sich das Risiko von Übergewicht.

Eine vollständige und ausgewogene Ernährung für sein Haustier zusammenzustellen, ist recht kompliziert. Man muss die Zutaten bester Qualität zu wählen wissen, deren jeweiligen Gehalt an Nährstoffen kennen und die richtigen Mengen berechnen, um die passende, dem Bedarf des Haustiers entsprechende Menge an Nährstoffen zu erhalten.
Außerdem müsste man diese korrekt zubereiten, damit jeder Nährstoff gut verdaulich und assimilierbar ist, und die richtige Menge an Ergänzungsmitteln mit Mineralen und Vitaminen zusetzen.
Nur wer die entsprechende Fachkenntnis und viel Zeit hat, um sich dieser Tätigkeit zu widmen, kann dies tun, jedoch stets unter der Aufsicht eines auf Ernährung spezialisierten Tierarztes.
Um zu vermeiden, dass das Haustier eine Ernährung erhält, die nicht vollständig und ausgewogen ist und somit zu zahlreichen Problemen infolge von Nährstoffüberschuss oder -mangel führen kann, empfiehlt es sich, auf ein gebrauchsfertiges Futter zurückzugreifen, das speziell für das Tier entwickelt und zubereitet wurde.